Programm

Mittwoch, 09. Oktober 2019

Ab 18 Uhr

Vorabendveranstaltung im HERMANN’S

Donnerstag, 10. Oktober 2019

08:00 - 09:00

Einlass und Ausgabe der Tagungsunterlagen

09:00 - 09:10

Begrüßung und Vorstellung des Programms

09:10 - 09:40
KEYNOTE

Die Deutsche Bahn stellt sich das Ziel, erstklassige und umweltfreundliche Mobilitäts- und Logistiklösungen zu erbringen – getragen von engagierten Mitarbeitern und digitaler Kompetenz. Die Herausforderungen in dieser Transformation eines der größten Arbeitgeber Deutschlands sind enorm, und HR übernimmt dabei eine tragende Rolle – von der Gewinnung, Bindung und Motivation der Mitarbeiter bis hin zur Entwicklung einer leistungsfördernden Unternehmenskultur basierend auf nachhaltigen Zielen und Kriterien.
Martin Seiler

Martin Seiler

Vorstand Personal und Recht
Deutsche Bahn AG

Martin Seiler ist seit Januar 2018 Vorstand Personal und Recht der Deutschen Bahn AG. Zuvor war er in verschiedenen HR-Funktionen bei der Deutschen Telekom tätig, zuletzt ab Juni 2015 als Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor Telekom Deutschland. Seine berufliche Laufbahn begann er bei der Deutschen Post. Nach Stationen u.a. bei Deutscher Postgewerkschaft und ver.di übernahm er ab 2003 verschiedene Management Funktionen bei der Deutschen Post in Bonn.
09:40 - 10:10
KEYNOTE

Dezentrale Strukturen, Holding-Modell, 30.000 Mitarbeiter in 39 Ländern: Auch in einem Familienunternehmen ist Vergütung stark Kultur-prägend – mit interner Vergütungsgerechtigkeit als hohem Gut. In der Praxis erweist sich der Weg dorthin allerdings vielfach als Gratwanderung.
Isabel Diaz-Rohr

Isabel Diaz-Rohr

Mitglied des Vorstands, HR, IT und Unternehmenskommunikation
Benteler Gruppe

Isabel Diaz Rohr blickt auf 28 Jahre Berufserfahrung vornehmlich im HR-Bereich zurück. Seit Ende 2009 ist sie in verschiedenen Führungsfunktionen für die Benteler Gruppe tätig, seit drei Jahren als Vorstand HR, IT und Kommunikation. Vor ihrem Eintritt in das international tätige Familienunternehmen verantwortete die Diplompsychologin das Personalmanagement u.a. für Getrag Ford und Koelnmesse.
10:10 - 10:40
IMPULS

Die digitale Zukunft der Arbeit wird jede Tätigkeit verändern, unabhängig vom Qualifikationsniveau und dem Alter oder der Rolle im Unternehmen. Digitales und agiles Arbeiten lässt Grenzen zwischen oben und unten, außen und innen und zwischen Verantwortlichkeiten und Menschen verschwinden. Mit dieser Perspektive ist es wichtig, die digitale Transformation sowohl des Betriebs als auch der eigenen Arbeitsweise proaktiv anzugehen und damit auch die Leitplanken für eine neue Unternehmenskultur abzustecken. Welche Baustellen der Transformation erwarten uns alle?
Dr. Ole Wintermann

Dr. Ole Wintermann

Senior Project Manager
Bertelsmann Stiftung
10:40 - 11:10

KAFFEEPAUSE

11:10 - 11:35
IMPULS

Bei Vergütung geht es nie allein darum, wie viel eine bestimmte Person für eine Tätigkeit erhält. Vergütung ist immer auch ein Spiegel von Zielen, Kennzahlen zu deren Erreichung und Werten, die das Wie dieser Zielerreichung fassen. Vergütung wird damit zum kulturellen Kit an der Schnittstelle von strategischen, finanziellen sowie HR- und Führungsthemen. Unternehmenskultur im Spiegel von Vergütung – Erkenntnisse aus über 20 Jahren Performance Management-Praxis.
Michael H. Kramarsch

Michael H. Kramarsch

Managing Partner
hkp/// group

Michael Kramarsch zählt zu den aktivsten Gründern, Investoren und Beratern in der HR-Szene. Mit 40 Jahren kehrte er den Beratungskonzernen den Rücken und gründete 2011 mit anderen Partnern die hkp/// group, die sich unter seine Ägide zur erfolgreichsten deutschen Unternehmensberatung für Themen an der Schnittstelle von HR, Strategie und Finanzen entwickelt hat. Er zählt zu den führenden Experten für wertorientierte Unternehmensführung, Corporate Governance, Performance Management und Top-Executive-Vergütung.
11:35 - 12:30
DISKUSSION

Vergütung hat wesentlichen Einfluss auf Mitarbeitermotivation und Arbeitgeberattraktivität. Sie setzt kulturelle Signale, ist eine Projektionsfläche der erstrebten Unternehmenswerte und ist immer auch Ausdruck von Wertschätzung – im positiven wie negativen Sinne. Führungskräfte treffen regelmäßig Vergütungsentscheidungen. Die Podiumsdiskussion greift das dabei wirkende Spannungsverhältnis auf und diskutiert, ob und wie sich die klassischen Koordinaten durch New Work und New Pay verschieben.
Isabel Diaz-Rohr

Isabel Diaz-Rohr

Mitglied des Vorstands, HR, IT und Unternehmenskommunikation
Benteler Gruppe

Isabel Diaz Rohr blickt auf 28 Jahre Berufserfahrung vornehmlich im HR-Bereich zurück. Seit Ende 2009 ist sie in verschiedenen Führungsfunktionen für die Benteler Gruppe tätig, seit drei Jahren als Vorstand HR, IT und Kommunikation. Vor ihrem Eintritt in das international tätige Familienunternehmen verantwortete die Diplompsychologin das Personalmanagement u.a. für Getrag Ford und Koelnmesse.
Michael H. Kramarsch

Michael H. Kramarsch

Managing Partner
hkp/// group

Michael Kramarsch zählt zu den aktivsten Gründern, Investoren und Beratern in der HR-Szene. Mit 40 Jahren kehrte er den Beratungskonzernen den Rücken und gründete 2011 mit anderen Partnern die hkp/// group, die sich unter seine Ägide zur erfolgreichsten deutschen Unternehmensberatung für Themen an der Schnittstelle von HR, Strategie und Finanzen entwickelt hat. Er zählt zu den führenden Experten für wertorientierte Unternehmensführung, Corporate Governance, Performance Management und Top-Executive-Vergütung.
Dr. Christine Abel

Dr. Christine Abel

Senior Partnerin
hkp/// group
Dr. Ole Wintermann

Dr. Ole Wintermann

Senior Project Manager
Bertelsmann Stiftung
Ruth Löhmann

Ruth Löhmann

Head of Total Rewards & Performance Management
Axel Springer SE

Ruth Löhmann verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Vergütungsmanagement und betriebliche Altersvorsorge. Schwerpunkte liegen insbesondere bei konzernweiter variabler und aktienbasierter Vergütung. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre hat sie 2004 ihre berufliche Laufbahn bei der T-Online International AG begonnen und leitet heute den Bereich Total Rewards & Performance Management bei der Axel Springer SE.
12:30 - 13:30

LUNCH

13:30 - 14:00
BEST CASE

Siemens stellt mit einer schlankeren Konzernstruktur die Weichen für beschleunigtes Wachstum und gestärkte Ertragskraft. Kern der Unternehmensstrategie Vision 2020+ ist, den einzelnen, teilweise börsengelisteten Geschäften mehr unternehmerische Freiheit unter einer starken Dachmarke zu geben. Inspiriert durch den vereinenden Unternehmenszweck wird das Siemens der nächsten Generation dabei nicht zuletzt durch seine Eigentümerkultur verbunden sein. Wie kann eine zentrale Executive HR diesen Wandel unterstützen?
14:00 - 14:10

Vorstellung der Breakout Session Referenten

14:10 - 15:10

BREAKOUT SESSION – RUNDE I

BREAKOUT SESSION

Immer mehr Unternehmen gründen Startups und bündeln die entsprechenden Aktivitäten in speziellen Startup-Hubs. Aber wie lassen sich die Unterschiede zwischen Konzern- und Startup-Welten moderieren, welche Marktpraxis bei Vergütung setzt sich durch, mit welchen Auswirkungen auf die jeweilige Kultur. Der Workshop illustriert das Beispiel EWE mit den Ergebnissen einer aktuellen Studie der hkp/// group.
BREAKOUT SESSION

Der Workshop beleuchtet anhand von Praxisbeispielen die agile Zusammenarbeit von Axel Springer und StepStone. Es wird dargestellt, wie die Einführung einer neuen variablen Vergütung und die Entwicklung attraktiver Benefits, in Zeiten organischen Wachstums und von Akquisitionen den unterschiedlichen Ansprüche von Mitarbeitern an Compensation & Benefits gerecht werden kann.
BREAKOUT SESSION

Dienstwagen, Kapitalbeteiligung, Altersteilzeit. Die Liste der HR-Produkte aus dem C&B Bereich die sich an Mitarbeiter richten ist lang. Trotzdem tun sich viele Organisationen schwer damit, ihre Mitarbeiter mit ihren Angeboten aus dem Vergütungsumfeld zu begeistern. In dieser Session zeigen wir Ihnen, wie Sie herausfinden, was Ihren Mitarbeitern wirklich wichtig ist, wie Sie in kurzer Zeit kundenorientierte Produkte entwickeln und wie Sie Ihre Mitarbeiter als Fans gewinnen. Am Ende der Session wartet auf Sie als Teilnehmer ein EX Design Starter Kit zum Ausprobieren im eigenen Unternehmen!
BREAKOUT SESSION

Mobilität ist von zentraler Bedeutung und fester Bestandteil unseres täglichen Lebens. Die Lufthansa Group gestaltet dabei nicht nur Mobilität ihrer Kunden. Bereits heute ist die Unterstützung der Mobilität für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wichtiger Teil der Beschäftigungsbedingungen. Ziel des Projektes ist es, die Mobilitätsleistungen nachhaltig und zukunftsorientiert auszubauen und so das Profil als attraktives und verantwortungsvoll handelndes Unternehmen zu schärfen. Ein Werkstattbericht.
Christian Thomas

Christian Thomas

Head of Compensation & Benefits
Lufthansa Group

Nach seinem Psychologie-Studium stieg Christian Thomas 1995 im Lufthansa-Konzern als Referent Führungskräftetraining ein. Zwischen 2000 und 2007 hatte er die Leitung verschiedener Personalentwicklungs- und Trainingseinheiten inne, zunächst bei LSG Sky Chefs und ab 2002 bei LH Cargo. 2007 folgte der Wechsel zur Lufthansa CityLine als Leiter Personalpolitik und anschließend als Leiter Personalmanagement. Seit 2013 ist Christian Thomas in die Konzernzentrale als Leiter Personalpolitik und Vergütung, seit 2014 als Leiter Compensation und Benefits LH Group tätig.
BREAKOUT SESSION

Die Freude, sich mit einem neuen regulatorisch aufgezwungenen Thema auseinanderzusetzen, ist in der Regel limitiert. Doch kann sich auch ein solches Projekt – gepaart mit dem Blick über den Tellerrand hinaus – am Ende nicht nur zweckdienlich, sondern und als wahrer Datenschatz für personalwirtschaftliche Instrumente erweisen. Erfahrungen mit dem betrieblichen Prüfverfahren zu geschlechtsspezifischen Vergütungsunterschieden im Rahmen des Entgelttransparenzgesetzes.
Lars Rottschäfer

Lars Rottschäfer

Vice President Group HR, Head of Global Reward & Mobility
SGL CARBON SE

Lars Rottschäfer leitet innerhalb des Konzernpersonalwesens den Bereich Global Reward & Mobility, der für die weltweit eingesetzten Vergütungs- und Benefits- und Recognitionprogramme verantwortlich ist. Darüber hinaus ist er der Senior HR Business Partner für die globalen Zentralbereiche der SGL Carbon. Lars Rottschäfer studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Paderborn und Jönköping und absolvierte ein Weiterbildungsstudium im Bereich Human Capital Management an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.
15:10 - 15:40

KAFFEEPAUSE

15:40 - 16:40

BREAKOUT SESSION – RUNDE II

BREAKOUT SESSION

Die Freude, sich mit einem neuen regulatorisch aufgezwungenen Thema auseinanderzusetzen, ist in der Regel limitiert. Doch kann sich auch ein solches Projekt – gepaart mit dem Blick über den Tellerrand hinaus – am Ende nicht nur zweckdienlich, sondern und als wahrer Datenschatz für personalwirtschaftliche Instrumente erweisen. Erfahrungen mit dem betrieblichen Prüfverfahren zu geschlechtsspezifischen Vergütungsunterschieden im Rahmen des Entgelttransparenzgesetzes.
BREAKOUT SESSION

Mobilität ist von zentraler Bedeutung und fester Bestandteil unseres täglichen Lebens. Die Lufthansa Group gestaltet dabei nicht nur Mobilität ihrer Kunden. Bereits heute ist die Unterstützung der Mobilität für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wichtiger Teil der Beschäftigungsbedingungen. Ziel des Projektes ist es, die Mobilitätsleistungen nachhaltig und zukunftsorientiert auszubauen und so das Profil als attraktives und verantwortungsvoll handelndes Unternehmen zu schärfen. Ein Werkstattbericht.
Christian Thomas

Christian Thomas

Head of Compensation & Benefits
Lufthansa Group

Nach seinem Psychologie-Studium stieg Christian Thomas 1995 im Lufthansa-Konzern als Referent Führungskräftetraining ein. Zwischen 2000 und 2007 hatte er die Leitung verschiedener Personalentwicklungs- und Trainingseinheiten inne, zunächst bei LSG Sky Chefs und ab 2002 bei LH Cargo. 2007 folgte der Wechsel zur Lufthansa CityLine als Leiter Personalpolitik und anschließend als Leiter Personalmanagement. Seit 2013 ist Christian Thomas in die Konzernzentrale als Leiter Personalpolitik und Vergütung, seit 2014 als Leiter Compensation und Benefits LH Group tätig.
BREAKOUT SESSION

Als innogy Tochter und Versorgungsunternehmen mit über 360 kommunalen Partnern befindet sich auch die Süwag Energie AG in einem Veränderungsprozess. Dazu gehört insbesondere auch die Überarbeitung und Weiterentwicklung der HR-Instrumente und damit die Veränderung der Unternehmenskultur. Ziel ist eine noch leistungsfähigere und kundenorientiertere Organisation, die nachhaltig den neuen Anforderungen des Energiemarktes Rechnung trägt und gleichzeitig den Anforderungen der Mitarbeiter und des Arbeitsmarktes gerecht wird. Der Workshop stellt erste Ergebnisse der entwickelten und implementierten HR-Instrumente und -Prozesse vor.
BREAKOUT SESSION

Vergütung, Daten und Technologie im Lebenszyklus von Mitarbeitern

BREAKOUT SESSION

Klassische Organisationsmuster werden immer stärker durch agile Strukturen abgelöst. Auch große Organisationsformen öffnen sich zunehmend diesem Trend. So hat die BMW Group die Blaupause einer agilen Organisation inkl. der darin enthaltenen Rollen entwickelt und rollt diese Schritt für Schritt aus. Der Werkstattbericht gibt Einblick in Ergebnisse dieses Prozesses.
Karl Drechsler

Karl Drechsler

Head of Job Evaluation
BMW AG
16:40 - 17:00

KAFFEEPAUSE

17:00 - 17:30
BEST CASE

Es stets besser zu wissen und kluge Tipps zu geben, ist ein Vorurteil, mit dem auch die Berater der hkp/// group leben müssen. Aber wie sieht es bei ihnen selbst aus – ist es unter dem Leuchtturm tatsächlich am dunkelsten? Der Werkstattbericht gibt Einblicke in das Experiment einer dynamisch wachsenden Organisation, die mit gezielten Maßnahmen bei Vergütung, Teilhabe, Führung und Organisationsentwicklung die Motivation und Einsatzbereitschaft nachhaltig steigern und die Fluktuation verringern will. Eine Einladung zum konstruktiven Dialog.
Ab 17:30

Verabschiedung & Get-Together